Es ist noch sehr viel zu tun

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Erdogan für türkische Schulen in Deutschland

Also, ich bin dagegen. Ich glaube zwar, dass die nett gemeint ist, doch ich glaube kaum, dass das wirklich was bringt. Was wir hier brauchen sind vernüftige Konzepte für die Integration von Ausländern in Deutschland. Und es kann mir einer erzählen was er will, das wichtigste ist meiner Meinung nach immer die Sprache. Wenn ich in einem anderen Lang leben möchte, so muss ich einfach die Sprache beherrschen - da führt kein Weg daran vorbei. Und wenn ich mit der Kultur und den Gesetzen des Landes, in dem ich leben möchte, nicht parat komme, dann sollte ich nicht in dieses Land einwandern. Da habe ich da einfach nichts verloren. Das ist meine Meinung.

9.2.08 14:08, kommentieren

Sind die USA unsere Freunde?

Bald werden wir wirklich wissen, ob wir einfach nur Politiker in Deutschlands Parlamenten sitzen haben oder richitge Volksvertreteter. Ich bin als Bürger dieses Landes gegen Kampfeinsätze im Süden Afghanistans. Mehr dazu auch hier.


Wenn wir, was das angeht, mal wieder vor unseren Freunden einknicken, dann sage ich gute Nacht souveräner Staat. Wer hat denn diesen schlimmen Krieg begonnen und das ohne wirklich Lösungen parat zu haben? Ich denke, dass die USA mittlerweile sehr gut merken, dass sie Schei... gebaut haben und nun jemanden suchen der die Suppe auslöffeln soll.


Mit mir nicht ...!!

2.2.08 11:33, kommentieren

Brigitte Zypries ohne Schutz

Brigitte Zypries ist offenbar ungenügend geschützt. Dies geht auch aus dem Artikel von n-tv hervor.

Ich denke damit sollte sich Herr Schäuble mal genauer befassen statt die Rechte unbescholtener Bürger einzuschränken.

Wie man sieht ist hierbei wesentlich mehr bedarf als im Bereich der Terrorabwehr. Allen Unkenrufen von Herrn Schäuble zum Trotz ist in Deutschland ja noch nicht viel passiert. Ich denke, dass unsere Terrorabwehr sehr gut aufgestellt wird.

Also Herr Schäuble - hier ist noch etwas zu tun. Fangen Sie schon mal an. 

1 Kommentar 2.2.08 10:19, kommentieren

Vielen Dank an alle

Ich möchte mich bei allen bedanken, die meinem Aufruf zum Wahlboykott gefolgt sind. Leider habe ich keine Informationen zur Wahlbeteiligung in Niedersachsen und Hessen, doch es scheint so, dass die Beteiligung sich doch ein wenig verringert hat.

Aber wieso wird darüber nicht im Detail berichtet? Und werden von unseren Politikern sogar -12% minus schön geredet?
 
Ich kann nur sagen, dass die geringe Wahlbeteilgung sich auf jeden Fall negativ auf die Wahlkampferstattungen auswirken wird und dies sicherlich mehr Druck auf unsere Politiker macht als einfach nur 'ne andere Partei zu wählen.

27.1.08 18:50, kommentieren

Wahlen boykottieren

Hiermit rufe ich auf die Wahlen in Hessen und Niedersachsen zu boykottieren. Oder hat jemand wirklich etwas nach einer gewonnen Wahl verbessert? Man muss sich doch nur mal den Koch ansehen. Dieser Mann soll das Bundesland Hessen vertreten?! Einfach mal richtig (!) zuhören, was dieser Mann so sagt.

27.1.08 12:54, kommentieren

Herr Köhler hat Recht

Da muss man eigentlich nicht mehr viel zu sagen. Unser Bundespräsident hat mehr als Recht und ich finde es sehr gut, dass es dies auch so in aller Deutlichkeit ausspricht. Sehr enttäuschend ist es so etwas nicht von unseren Volksvertretern zu hören. Man sollte sich hier mal ein paar Gedanken zu machen. Es kann nicht sein, dass ein Manager Millionen (!!) verdient, egal ob er gute oder schlechte Arbeit macht. Und wenn es schief geht, dann geht er halt und bekommt auch noch 'ne super Abfindung. Aber dafür dürfen dann ein paar Mitarbeiter auch das Unternehmen verlassen.


Fazit: Herr Köhler - weiter so ..!!!

Mehr Informationen

29.11.07 10:49, kommentieren

Was sind unsere Politiker wirklich wert ...?

Nun, ich würde ja mal direkt behaupten nicht sehr viel. Was sie wirklich wert sind, kann man unter Tupoli herausfinden. Einfach anmelden und endlich mal den Politikern die Noten geben die sie verdienen. Vielleicht bringt es etwas und unsere Volksvertreter nehmen es sich zu Herzen.

22.11.07 19:00, kommentieren

Weniger Demokratie wagen

Jetzt ist es verabschiedet worden. Unsere Volksvertreter, die ja uns wirklich nach bestem Wissen und Gewissen vertreten, haben der Vorratsdatenspeicherung zugestimmt. Für mich ist das ein Hammer und der Einstieg in den Ausstieg der Demokratie. Gilt denn heute nicht mehr die Unschuldsvermutung?

Wer hat denn eigentlich die vielen und großen Skandale in Deutschland aufgedeckt? Das waren sicherlich nicht die Staatsanwaltschaft - sondern der Journalismus. Wie wird es denn jetzt weitergehen? Herr Schäuble ist ja immer noch im Amt und da wird auf das Volk noch einiges zukommen. Sehr sehr schade.

10.11.07 16:23, kommentieren

Immer schön zugreifen - es ist genug da

Die Diäten sollen kräftig steigen und dafür die Pensionsansprüche leicht sinken. Das ist ein Witz höchster Güte und ein Schlag in's Gesicht jedes Bürgers dieses Landes. Die Politiker müssten mal ihren Diäten eine Diät verschreiben. Doch stattdessen werden die Einkünfte mal schön um ca. 9,4% - nochmal in Worten neun komma vier - erhöht. Da sind sich alle Abgeordneten einig. Wie immer.

Nähere Informationen

Politiker sollten einen angemessene Diät erhalten - keine Frage. Aber was ist denn eigentlich angemessen? Diese Frage muss man sich wirklich mal in Ruhe durch den Kopf gehen lassen. Politik wird ja nicht mehr für die Bürger gemacht, sondern für Lobby-Gruppen. Das lässt sich doch Tag für Tag in den Medien beobachten.

Wer sich über die doch nicht unerheblichen Zuverdienste unserer Mandatsträger informieren möchte, so kann er das hier tun: Abgeordneten Biografien.

Man sollte eine fixen Betrag definieren und jeder Politiker müsste selbst für seine Zukunft sorgen. Diese Überalementierung muss einfach aufhören. Besonders in Zeiten in denen immer wieder dem Bürger mehr Eigenverantwortung abverlangt wird.

1 Kommentar 3.11.07 15:18, kommentieren

Es wird zu wenig gemacht

Ich muss sagen, ich finde es gut, wenn die Wirtschaft so brummt wie momentan. Da haben doch alle etwas davon. Man muss ja jetzt schließlich bis 67 Jahre arbeiten um dann in den verdienten Ruhestand gehen zu können.

Doch wieso werden keine neuen Reformen angestoßen? Wieso werden die Überschüsse der BA nicht für Steuersenkungen herangezogen? Man hört und liest oft von Steuersenkungen für Unternehmen! Doch dabei kommt nichts beim normalen kleinen Mann an. Man sollte die Lohnnebenkosten - wenn auch nicht immer viel - unbedingt senken. Da würde sowohl dem Unternehmen als auch dem Arbeitnehmer zugute kommen. Netter Nebeneffekt: Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen steigt, weil die Lohnstückkosten sinken.

Da sollte man mal drüber nachdenken ... 

1.11.07 11:58, kommentieren